Installieren Sie das Windows 10 Update 2004 nicht, bis diese Probleme behoben sind

Die Update-Probleme von Windows 10 gehen weiter. Nach einem verpfuschten Sicherheitspatch, der am 15. Februar zurückgezogen wurde, hat Microsoft angekündigt, dass es bereits Probleme mit seinem Windows 10 Update 2004, dem nächsten saisonalen Upgrade für das Windows 10 Betriebssystem, untersucht.

Windows 10 konzipiert als ein sich ständig weiterentwickelndes Betriebssystem

Microsoft ist nach Windows 8 zu einem neuen Modell für seine Betriebssysteme übergegangen. Anstatt neue Versionen zu veröffentlichen, hat Microsoft Windows 10 als ein sich ständig weiterentwickelndes Betriebssystem konzipiert, das jedes Jahr neue Funktionen und Funktionsverbesserungen enthält.

Da diese Funktionsupdates umfangreicher und komplexer sind als in Windows 7 und 8, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie bestehende Funktionen beschädigen und Instabilitäten verursachen. Um genau das zu verhindern, testet Microsoft diese Funktionen mit einer kleinen Gruppe von Benutzern Monate vor der offiziellen Verteilung an alle Benutzer. Laut der Tech-Publikation ZDNet befindet sich Windows 10 Update 2004 seit mehr als einem Jahr in der Testphase.

Aber selbst umfangreiche Tests können nicht alle Fehler beseitigen. Auf der Seite mit den Versionsinformationen hat Microsoft bereits 11 Probleme aufgelistet, die für das Update 2004 untersucht werden. Dazu gehören Inkompatibilität mit älteren Nvidia-Grafikkarten mit Treiber 358.00 und älter, fehlerhafte Mauseingabe bei Apps und Spielen sowie Probleme bei der Verbindung mit mehreren Bluetooth-Geräten mit bestimmten Realtek-Treibern.

Das Windows 10 Update 2004 wird auf den Rechnern der Nutzer landen, sobald diese Fehler beseitigt sind. Es gibt viel, worauf man sich freuen kann, darunter eine überarbeitete Microsoft Cortana-Sprachassistentin, ein überarbeitetes Windows Subsystem für Linux und ein verbesserter Windows Sandbox-Modus. IT-Profis erhalten Zugang zu neuen Tools wie Windows Defender System Guard, Application Guard und Verbesserungen der Lebensqualität bei der Windows-Bereitstellung und Servicebereitstellung.

Eine turbulente Update-Bilanz

Windows 10 hat seit seiner Einführung eine turbulente Update-Bilanz vorzuweisen. Beispiele für kritische Update-Pannen reichen bis in den Oktober 2018 zurück, als Microsoft das Windows 10 1809-Update zurückzog. Mehrere Nutzer berichteten, dass nach dem Upgrade auf 2018 der Inhalt ihres benutzerdefinierten Benutzerverzeichnisses, das Eigene Dokumente, Videos und Bilder enthält, ohne Wiederherstellungsoptionen dauerhaft gelöscht wurde.

Ein neuerer Rückzug erfolgte am 15. Februar, als Microsoft den Patch KB4524244 dauerhaft zurückzog, ein Sicherheitsupdate, das eine Sicherheitslücke im UEFI-Bootmanager (Universal Extensible Firmware Interface) eines Drittanbieters behebt. Nach der Veröffentlichung des Patches beschwerten sich einige Benutzer über Unannehmlichkeiten wie die fehlende Installation bis hin zu schwerwiegenden Fehlern wie Bootfehlern. Microsofts Patch-Beschreibungsseite warnte lediglich davor, dass bei der Installation oder nach der Installation des Patches Probleme auftreten könnten“.

Das Fernsehgerät gibt bei Verwendung einer HDMI-Verbindung keinen Ton wieder

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dieses Problem zu beheben

Vergewissern Sie sich, dass das HDMI-Kabel sowohl an das Quellgerät (Set-Top-Box, DVD-Player oder ein anderes Gerät) als auch an das Fernsehgerät fest angeschlossen ist.

HINWEISE:

Wenn Sie ein HDMI-zu-DVI-Kabel [ABB.1] oder einen HDMI-zu-DVI-Adapter verwenden, sind zusätzliche Audiokabel [ABB.2] erforderlich. Zusätzliche Informationen sind verfügbar, wenn die Lautsprecher des Fernsehgeräts bei Verwendung einer DVI-zu-HDMI-Verbindung keinen Ton erzeugen.

Wenn Sie eine HDMI-Verbindung verwenden, die die ARC-Funktion unterstützt, stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Eingänge verwendet werden.

Stellen Sie das Fernsehgerät auf den richtigen Videoeingang, um das Signal vom Quellgerät zu empfangen.
Stellen Sie den Audioausgang des Quellgeräts so ein, dass ein kompatibles Audiosignal ausgegeben wird.

WICHTIG!

Wenn Sie eine Set-Top-Box verwenden, stellen Sie sicher, dass die Lautstärke an der Set-Top-Box aufgedreht ist. Möglicherweise müssen Sie auch in das Menü der Set-Top-Box gehen und HDMI im Abschnitt Audioeinstellungen oder Audiocodierung auswählen, um den Ton an das Fernsehgerät weiterzuleiten.
Frühere Versionen der Set-Top-Box-Firmware haben automatische HDMI-Verbindungen nicht richtig verarbeitet. Möglicherweise benötigen Sie eine Aktualisierung der Firmware Ihrer Set-Top-Box oder eine neuere Set-Top-Box von Ihrem Dienstanbieter.
Wenn Sie einen Computer verwenden, stellen Sie die entsprechenden HDMI-Eigenschaften ein.

HINWEISE:

Versuchen Sie, den Audioausgang des Quellgeräts nicht auf Dolby Digital oder DTS-Sound einzustellen, sondern auf die Ausgabe von PCM oder 2-Kanal-Audio. Wenn Sie Hilfe beim Ändern der Audioeinstellungen benötigen, wenden Sie sich an die Bedienungsanleitung oder den Hersteller des Quellgeräts.
Wenn Sie einen Computer verwenden und die HDMI-Verbindung vom Computer als DVI-Verbindung erkannt wird, ist eine separate Audioverbindung erforderlich.
Trennen Sie das HDMI-Kabel vom HDMI-Eingang des Fernsehgeräts und schließen Sie das Quellgerät an ein anderes Fernsehgerät an.

HINWEIS: Dieser Schritt sollte vor den nächsten 2 Schritten durchgeführt werden, da so festgestellt werden kann, ob das Problem mit dem Quellgerät oder dem HDMI-Kabel zusammenhängt. Wenn der Ton auf einem anderen Fernsehgerät zu hören ist, schließen Sie das Quellgerät wieder an das Fernsehgerät an und fahren Sie mit den folgenden Schritten fort.

Wenn immer noch kein Ton zu hören ist, führen Sie am Fernsehgerät einen Neustart durch

Wenn nach dem Zurücksetzen des Fernsehgeräts immer noch kein Ton zu hören ist, tauschen Sie das HDMI-Kabel aus.
Führen Sie einen Werksreset durch.

Die oben aufgeführten Schritte zur Fehlerbehebung sollten Ihr Problem beheben. Wenn Sie alle Schritte ausgeführt haben und das Problem nicht behoben ist, ist möglicherweise ein Kundendienst erforderlich.