F2Pool returns $500,000 to sender for the nonsensical fee that generated a strange transaction from Ether

30. Juni 2020

F2Pool, a mining pool from China who recently mined an Ether (ETH) transaction with an abnormal rate of 2,310 ETH, returned 90% of the rate to the sender.

In announcing the news on June 18, F2Pool said that MiningPoolHub, the original owner of the management behind the transaction, received 2,079 ETH, approximately $480,000. The group specified the transaction ID, showing that F2Pool returned the value to the original owner.

To complete the refund transaction, the original address holder had to sign the new address using the private key of the original address. This is because the original address is now controlled by a hacker, F2Pool said.

A little-known South Korean exchange may be behind the Ethereum network’s mysterious $2 million fees

F2Pool wrote:

„In our humanitarian spirit, F2Pool decided to return the fee component of the transaction. It is not possible to return the fee to the original sender’s address, as the address is also controlled by the hacker. Therefore, we agree to send the fee to a new address provided by the owner of the original address after full verification of the address and owner.

According to the F2Pool release, the remaining 10% of the transaction fee, or 231 ETH ($53,000), will be distributed to the miners. The amount will be used as compensation for extracting zero-rate ETH over a seven-day period from June 20-26.

Researcher Refutes „Blackmail“ Theory Behind Ether’s Mysterious Transactions

Ether’s strange series of transactions
F2Pool’s decision to return 90% of the rate comes shortly after the mining pool reported the strange transaction on June 12. The suspicious transaction took place on 11 June, with an original value of 3,221 ETH but a fee of 2,310 ETH. On June 12, the original owner of the address behind the transaction contacted F2Pool and explained that they had been victims of a cyber attack on their node wallet, which caused them to lose a combined 5,531 ETH, approximately $1.2 million.

The latest news is another twist in a series of recent abnormal Immediate Edge transactions involving two other mining consortia: Etherchain and Sparkpool. As reported by Cointelegraph, the two mining pools faced similar transactions in a row, and in both cases an incredible $2.6 million was paid for the transaction.

An Ether mining pool decides to pocket one of the $2.6 million transaction fees

In contrast to the recent F2Pool decision, Etherchain and Sparkpool decided to split the millions of dollars in GAS fees they received for the strange transactions. Both pools stressed that they have given enough time for the sender to contact them. Sparkpool’s transaction took place on June 10, while Etherchain’s followed on June 11.

This is not the first time that F2Pool returned rare transaction amounts to the sender. In March 2019, the group returned an abnormal transaction fee of ETH 2,100. The amount, which was approximately $300,000 at the time, was returned to the sender in full, the

Top-Analysten zielen auf $5.000 ab, da Bitcoin unter der kritischen Marke bleibt

5. April 2020

Nach der jüngsten Ablehnung von Bitcoin bei $7.300 hat die Benchmark-Kryptowährung erneut eine erneute Seitwärtsbewegung innerhalb der oberen 6.000-Dollar-Region eingeleitet, wobei Bullen und Bären in eine Sackgasse geraten, da ihr kurzfristiger Trend immer unklarer wird.

Analysten stellen nun jedoch fest, dass Bitcoin Code aus makroökonomischer Sicht fest auf der Baisse bleibt, solange es unter seinem Jahreshöchststand von $7.200 gehandelt wird, wobei das Versäumnis, einen entscheidenden Anstieg über dieses Niveau zu verzeichnen, ein düsteres Zeichen ist.

Dies kommt, da ein prominenter Händler feststellt, dass er der Ansicht ist, dass die derzeitige technische Schwäche der BTC in den kommenden Tagen und Wochen zu einem deutlichen Rückgang in Richtung $5.000 führen wird.

Gewinne bei Bitcoin Code erzielen

Bitcoin stabilisiert sich nach der jüngsten Ablehnung, aber Analysten glauben, dass ein merklicher Rückgang bevorsteht

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts wird Bitcoin bei seinem derzeitigen Preis von 6.740 $ leicht rückläufig gehandelt, was einen leichten Rückgang gegenüber den jüngsten Höchstständen von 7.300 $ bedeutet, die auf dem Höhepunkt der jüngsten Erholung des Kryptos festgelegt wurden.

Die rasche Ablehnung bei diesen Höchstständen hat der Krypto-Währung sicherlich einen gewissen technischen Schaden zugefügt, aber die Haussierer konnten sich in den letzten Tagen und Wochen davor hüten, dass sie noch weitere Abwärtsbewegungen zu verzeichnen haben.

Trotz der Unterstützung, die sie um ihr derzeitiges Preisniveau herum findet, ist es dem Krypto in den vergangenen Wochen mehrfach nicht gelungen, den Widerstand bei 7.000 Dollar zu überwinden, was ein offensichtliches Zeichen für eine Baisse zu sein scheint.

Dies hat Nik Patel – ein prominenter Krypto-Währungsanalyst und -händler – dazu veranlasst, zu erklären, dass er glaubt, dass ein starker Rückgang bevorsteht, der das Krypto in den kommenden Tagen möglicherweise auf bis zu $5.680 sinken lassen könnte.

„Schließe diese Wochenzeitung unter 7000 und ich erwarte 5680“, sagte er, während er sich auf die untere Grenze einer breiten Handelsspanne bezog, die in der untenstehenden Grafik zu sehen ist.

Top-Händler: BTC bleibt unterhalb dieser einen Schlüsselgröße stark rückläufig

Patel ist nicht der einzige prominente Händler, der derzeit bei Bitcoin rückläufig ist, wie TraderXO auch in einem kürzlich veröffentlichten Tweet erklärte, dass er bei der BTC netto short ist, da sie darum kämpft, ihre Jahresöffnung bei etwa $7.200 zurückzuerobern.

„BTC – Verschiedene Diagramme von oben nach unten. Bullish = das jährlich geöffnete Jahr zurückfordern. Bärisch = Verlust der 200 wöchentlichen MA- und Tages-Range-Tiefs. $5800 ist aus vielen in den Charts genannten Gründen ein riesiges Niveau. Aktueller Stand = Netto-Shortpositionierung“, bemerkte er.

Wenn die BTC weiterhin darum kämpft, über das Niveau des Jahresanfangs hinauszukommen, könnte ihr anschließender Rückgang ihrer mittelfristigen Marktstruktur noch mehr Schaden zufügen und möglicherweise die Tore für einen intensiven Ausverkauf öffnen.